Gefühlte Geschichte – 100 Jahre Märkisches Museum

 

Abbildung: Gesa von Grote

Auftraggeber Stiftung Stadtmuseum Berlin
Ort Märkisches Museum Berlin
Laufzeit April 2008 – Juni 2008
Aufgaben Gestaltung und Produktion der Sonderausstellung (alle HOAI-Phasen)
in Zusammenarbeit mit jutojo, Berlin.
Konzeption von Grafik und Medien.
Gestaltung der Drucksachen

Das markante Gebäude des Märkischen Museums, Stammhaus der Stiftung Stadtmuseum Berlin, wurde im Jahr 2008 einhundert Jahre alt. Den Auftakt zum Jubiläumsjahr bildete die Ausstellung „Gefühlte Geschichte“. Sie ermöglichte anhand historischer Innenaufnahmen und ausgewählter Originalexponate einen virtuellen Rundgang durch das Museumsensemble des Jahres 1908 – ein anschauliches Bild des „Stimmungs- und Erlebnismuseums“ am Köllnischen Park vor einhundert Jahren. Die Darstellung der Zukunftsperspektive des Museums als Hauptstadtmuseum, welches die Geschichte und Gegenwart Berlins würdigt, markierte den Schlusspunkt der Jubiläumsausstellung: Das Märkische Museum und das benachbarte Marinehaus werden künftiger zentraler Standort der Stiftung Stadtmuseum Berlin.

Die Ausstellung zum Jubiläum des Gebäudes ergänzte die Ausstellung „Berlin im Licht“ auf kleinerer Fläche und lieferte den historischen Rahmen. Der grafische Auftritt und die Einbindung in das historische Gebäude erfolgten gemäß einem Gesamtkonzept für beide Ausstellungen. Der Ausstellungsraum, der eine monumentale Vitrinen- und Präsentationswand und darin eingelassen eine großflächige Bildanimation mit gesprochener Museumsbeschreibung von Ludwig Hoffmann enthielt, diente auch als Veranstaltungsort für das umfangreiche Veranstaltungsprogramm.

Publikation:
Kurt Winkler (Hrsg.): Gefühlte Geschichte. 100 Jahre Märkisches Museum. Edition Stadtmuseum „Berliner Objekte“, Verlag M: Berlin 2008