Licht in Ausstellungen ist eine komplexe Planungsaufgabe, da nicht nur der umgebende Raum, sondern vorrangig die Objekte zur Geltung kommen müssen, bei gleichzeitiger Integration von Lösungen für deren Schutz und Erhaltung. Die genaue Analyse des Ortes und der Sammlung sind Grundlage für den kreativen Gestaltungsprozess. Das Licht darf dabei nie zum Selbstzweck werden, sondern es dient der Hervorhebung von Exponaten und der Gliederung von Räumen zur leichteren Orientierung. Durch eine geschickte Kombination aus Tageslicht, Raumlicht und Ausstellungslicht sowie dem Einsatz von Tageslichtsensorik entwickelt IGLHAUT + von GROTE eine optimale und effiziente Lichtdramaturgie. Mit einem hohen ästhetischen Anspruch werden Objektinszenierungen und Lichträume geschaffen, in die sich die verbaute Technik zurückhaltend einfügt. Durch die optimale Ausleuchtung von Objekten und Räumen werden dem Betrachter neue Perspektiven der Wahrnehmung eröffnet.