Szenografie ist eine Übersetzungsleistung. Aus einem inhaltlichen Programm wird eine räumliche Dramaturgie, die alle Sinne anspricht. Wie auf einer Theaterbühne schafft Szenografie Atmosphäre und einen erzählenden Raum, der mal zurückhaltend und abstrakt auftritt, mal illusionistisch und opulent. Szenografie nutzt alle Mittel der Raumbildung, um Themen und Artefakte in Szene zu setzen. Zu den Instrumenten gehört eine räumlich gliedernde Architektur ebenso wie die immaterielle Sprache von Medien und Licht und Präsentationstechniken für Objekte jeder Art. Anwendungsgebiete sind Ausstellungen und Rauminstallationen, öffentlicher und privater Raum, Kunst und Kommerz. An unseren Szenografien arbeiten mit wechselnden Schwerpunkten Architekten, Innenarchitekten und Bühnenbildner, Ausstellungsmacher, Grafiker, Licht- und Mediengestalter. Die noch junge Disziplin der Szenografie zeichnet sich genau durch diese Vielschichtigkeit der Gestaltung aus.