Krieg! Juden zwischen den Fronten 1914-1918

 
Bilder
Text
Auftraggeber:
Jüdisches Museum München
Ort:
München
Laufzeit:
Juli 2014 – Februar 2015
Fläche:
600 qm
Aufgaben:

Gestaltung und Produktion der Sonderausstellung (alle HOAI-Phasen): Ausstellungsgestaltung, Grafik und Licht, Gestaltung und Produktion der Ausstellungsmedien, Medienhardwareplanung, Katalog und Drucksachen, Produktionsleitung, Kostencontrolling, Verwendungsnachweis

IGLHAUT + von GROTE Ausstellungsgestaltung und Design / Krieg! Juden zwischen den Fronten 1914-1918
Projektbeschreibung:

Die Ausstellung „Krieg! Juden zwischen den Fronten 1914-1918“, über den Ersten Weltkrieg als „jüdische Erfahrung“, rückt diesen als kulturgeschichtliche und zeitgeschichtliche Wende im 20. Jahrhundert in den Vordergrund. Erzählt wird dieses historische Ereignis, in einer von IGLHAUT + von GROTE konzipierten Sonderausstellung, aus persönlicher, autobiographischer Sicht jüdischer Soldaten in der bayrischen Armee.

Bei den Ausstellungsobjekten handelt es sich um persönliche Hinterlassenschaften, umso mehr gilt es auf den spezifischen Inhalt zu reagieren und aus den ausgestellten Exponaten die Präsentationsformen abzuleiten. Die Exponate stehen im Mittelpunkt dieser Ausstellung: durch sie wird der Wandel vom Kriegspatriotismus zur Ausgrenzung erzählt.

Jeder inhaltliche Abschnitt wird durch seine räumliche Übersetzung unterstützt. Die anspruchsvolle Dramaturgie dieser Ausstellung wechselt häufig zwischen vorbereitenden und vertiefenden Präsentationen. In der Auftaktinszenierung wird der Besucher direkt mit den Portraits der jungen Soldaten konfrontiert: die Fotos sind lebensgroß und die Augenpaare auf den Besucher gerichtet. Hier werden die Personen eingeführt deren persönlichen Gegenstände in der Ausstellung gezeigt werden.

Die Materialien, Farben und Typografie nehmen die Kargheit der Kriegswelt auf: Grün- und Grautöne, Filz und grobe Stoffe prägen die Ausstellung und den Katalog. Demgegenüber steht die sorgfältige multimediale Aufbereitung historischer Dokumente in Audio- und Filmstationen. Auch der Transkription handgeschriebener Dokumente wird viel Aufmerksamkeit gewidmet.

Szenografie


Grafik


Print


Medien