Melanchthonhaus Wittenberg

 
Bilder
Text
Auftraggeber:
Stiftung Luthergedenkstätten in Sachsen-Anhalt
Ort:
Wittenberg
Eröffnung:
Februar 2013
Fläche:
690 qm
Aufgaben:

Gestaltung und Produktion der Dauerausstellung im Bestandsgebäude und im Erweiterungsbau (alle HOAI-Phasen): Ausstellungsgestaltung, Grafik und Licht, Gestaltung und Produktion der Ausstellungsmedien, Medienhardwareplanung, Mitwirkung am Sanierungskonzept für Bestandsgebäude, Museumspädagogisches Konzept, Produktionsleitung, Kostencontrolling, Verwendungsnachweis

IGLHAUT + von GROTE Ausstellungsgestaltung und Design / Melanchthonhaus Wittenberg
Projektbeschreibung:

Das Melanchthonhaus in Wittenberg ist seit 1996 als UNESCO-Weltkulturerbe registriert, von der Bausubstanz her weitgehend authentisch und daher selbst Exponat. Die gestalterischen Ansätze gehen von der erhaltenen Substanz des Melanchthonhauses aus und reagieren in allen Bereichen darauf: durch eine reduzierte, moderne, von den Wänden abgerückte Ausstellungsarchitektur, durch eine Ausstellungsgrafik, die sich auf wenige orientierende Elemente beschränkt, durch die Schaffung eines Lese- und Medienraums, durch behutsame Eingriffe in das Haus mit der Absicht, die historische Substanz unter den jüngeren Schichten wieder sichtbar zu machen. Die Kriterien der Überarbeitung waren demzufolge: Konzentration aufs Wesentliche und visuelle Beruhigung, Reduktion von Exponaten und Kontextinformation, Stärkung der Hauptobjekte und -erzählungen, Stärkung der Beziehung zwischen Gebäude und inhaltlicher Dramaturgie, denkmalpflegerisch abgestimmte Hervorhebung der historischen Gestalt des Gebäudes. Die Maßnahmen im Wohnhaus Melanchthons gingen Hand in Hand mit der Konzeption eines Erweiterungsbaus durch die Architekten Dietzsch & Weber aus Halle und Leipzig. Im Erweiterungsbau ist die Ausstellung mit Originalen aus der Melanchthon-Zeit dichter bestückt und es herrschen ideale konservatorische Bedingungen für Handschriften und Drucke.

Szenografie


Grafik


Medien