MS Wissenschaft 2014 – Digital unterwegs

 
Bilder
Text
Auftraggeber:
Wissenschaft im Dialog gGmbH, Bundesministerium für Bildung und Forschung
Ort:
Deutschland und Österreich
Laufzeit:
Mai – September 2014
Fläche:
700 qm
Aufgaben:

Gestaltung und Produktion der Wanderausstellung (alle HOAI-Phasen) in Generalunternehmerschaft. Inhaltliche Konzeption, Ausstellungsgestaltung, Grafik und Licht, Gestaltung und Produktion der Ausstellungsmedien, Medienhardwareplanung, Produktionsleitung, Kostencontrolling, Verwendungsnachweis

IGLHAUT + von GROTE Ausstellungsgestaltung und Design / MS Wissenschaft 2014 – Digital unterwegs
Projektbeschreibung:

Mit einer Ausstellung an Bord, passend zum Thema „Die digitale Gesellschaft“ des Wissenschaftsjahres 2014, fuhr die MS Wissenschaft durch 38 Städte in Deutschland und Österreich und verzeichnete insgesamt 90.000 Besucher. Das schwimmende Science Center des Bundesministeriums für Bildung und Forschung bietet alljährlich vor allem Schülern ab 12 Jahren und Familien faszinierende Einblicke in die Forschung. Die interaktive Ausstellung „Digital unterwegs“ an Bord des Schiffes stand ganz im Zeichen der gesellschaftlichen Digitalisierung: Die Digitalisierung unserer Gesellschaft ermöglicht eine globale Netzwerkstruktur, wie sie noch nie da gewesen ist. Milliarden von Nutzern sind bereits digital miteinander verbunden, andere wiederum stehen kurz davor, sich an das Netzwerk anzuschließen oder daran angeschlossen zu werden. Diese Art von Integration in das expandierende Netzwerk elektronischer Synapsen gleicht der eines „globalen Gehirns“.

In der Ausstellung wurden alltagsnahe Situationen und Projekte gezeigt, die für das Thema sensibilisierten und eine breite Zielgruppe ansprachen. Anhand von anschaulichen und interaktiven Exponaten konnten sich Kinder und Erwachsene dem abstrakten Thema nähern.

Dabei wurden wissenschaftliche, aber auch inszenatorische Medieninstallationen eingesetzt. Darunter fielen beispielsweise die Konzeption und Gestaltung von Hands-On-Exponaten, die den Besucher spielerisch durch die Ausstellung begleiteten.

Szenografie


Grafik


Medien


Inhalte