Ostfriesisches Landesmuseum Emden – Masterplan Erweiterung

 
Bilder
Text
Auftraggeber:
Ostfriesisches Landesmuseum Emden
Ort:
Emden
Eröffnung:
2015
Fläche:
500 qm
Aufgaben:

Basiskonzeption, Erstellung eines Masterplans und Sponsoringunterlagen für die Realisierung der Erweiterung der Dauerausstellung

IGLHAUT + von GROTE Ausstellungsgestaltung und Design / Ostfriesisches Landesmuseum Emden – Masterplan Erweiterung
Vorentwurf zur Präsentation einer Moorleiche
Projektbeschreibung:

Im Rahmen eines Masterplans hat IGLHAUT + von GROTE die Entwicklungsmöglichkeiten des Museums angesichts einer gewünschten inhaltlichen und räumlichen Erweiterung bewertet und konkrete Empfehlungen ausgesprochen. Im ersten Teil des Masterplans werden die architektonischen Umbaumaßnahmen bewertet, im zweiten Teil werden Planungsinhalte für die Neufassung bzw. Überarbeitung von Ausstellungsmodulen erörtert.

Seit der Neueröffnung des Ostfriesischen Landesmuseums im Jahr 2005 hat das Museum zwei bedeutende neue Handlungsfelder erschlossen: Zum einen erhielt das Museum 2011 mit der Stiftung der Sammlung Baumfalk ca. 600 Werke jüngerer und zeitgenössischer Kunst aus Ostfriesland, zum anderen wurde das besondere Sammlungsobjekt der Moorleiche, der „Mann von Bernuthsfeld“, durch neue Forschungsergebnisse mit einer Vielzahl von korrespondierenden Objekten und historischen Kontexten angereichert.Beide Themenbereiche stellen das Haus vor die Herausforderung nicht nur einer räumlichen Erweiterung, sondern auch neuer konzeptioneller Überlegungen. Der Zukauf des Nachbargebäudes Brückstraße 5 Anfang 2012 war ein wichtiger Meilenstein in dieser Entwicklung.

Die Planungsempfehlungen sind aus der Zusammenarbeit mit ahrens grabenhorst Architekten entstanden, die 2005 bereist die Sanierung des Gebäudes umgesetzt haben.

 

Szenografie